Glasbodenboot auf dem Roten Meer, Ägyptenurlaub

Bericht von einer Fahrt mit dem Glasbodenboot auf dem Roten Meer in Ägypten. Am Roten Meer bieten die Reiseveranstalter den Feriengästen, die sich für die Unterwasserwelt von Ägypten interessieren aber nicht Tauchen wollen, weil sie mit ihren Kindern unterwegs sind, an die Unterwasserwelt mit einem Glasbodenboot zu erkunden.

Fahrt mit dem Glasbodenboot zu den Tauchgründen vor Hurghada

In unserem Reiseprospekt ist zu lesen, dass dieser Bootsausfluf mit dem Glasbodenboot in Ägypten, Nemo heißt.

Der Bootsausflug, Nemo wird so angepriesen, als Tauchen ohne nass zu werden oder Fische zum satt sehen. Der Transfer zum Glasbodenboot war aber nicht im Preis inbegriffen.

Nemo, the aquatic discovery, so heißt das vor Ort, ist ein Bootsausflug für die ganze Familie am Roten Meer.

Die Ausflugsboote sind sehr sauber und sehen ordentlich aus mit denen man zum Schnorcheln aufs Rote Meer raus fährt und machen einen sicheren Eindruck.

Die Anfahrt zu diesem Tagesausflug haben wir in einem Shuttlebus gemacht, die Fahrt vom Hotel dauert nur knapp 45 Minuten, davon habe ich auch noch ein Video gemacht damit man das mal sieht wie das beim Ägypten Urlaub in Hurghada am Roten Meer vor sich geht.

An Deck auf dem Glasbodenboot in Ägypten am Roten Meer

Fahrt mit dem Glasbodenboot in Hurghada am Roten Meer

Das Glasbodenboot fuhr eigentlich die gleichen Plätze an wie bei der Schnorchelfahrt auf dem Roten Meer in Ägypten vor der Küste von Hurghada und Makadi.

Die Fahrt mit dem Glasbodenboot ist optimal für Leute, die sich nicht trauen zu schnorcheln oder Familien mit Kindern, die nicht auf die Unterwasserwelt Ägyptens verzichten wollen.

Der Bootsführer füttert als besondere Attraktion auch schon mal die Fische mit Brot an.

Unsere Fahrt mit dem Glasbodenboot hat etwa 2 Stunden gedauert.

Im Glasbodenboot in Ägypten am Roten Meer

Das Bild zeigt wie man vom Glasbodenboot aus die Unterwasserwelt vom Roten Meer in Ägypten betrachten kann.

Es zeigt die Anordnung und Größe der Fenster vom Glasbodenboot.

Fahrt mit dem Glasbodenboot in Hurghada am Roten Meer, Nachteile: So eine Fahrt mit einem Glasbodenboot kann auch auf die Unterwasserwelt zerstörerisch wirken.

Besonders wenn viele Personen in so einem Glasbodenboot sind, dann kann es schon mal passieren, dass man mit dem Bug über ein Riff schrammt.

Da habe ich mal ein Video von so einer Fahrt mit einem Glasbodenboot gemacht. Da kann ich Ihnen das mal zeigen, wie nah man die Korallen und die Fische beobachten kann.

Tauchen in Hurghada im Roten Meer

Das Rote Meer in Ägypten ist für zum Tauchen wie geschaffen. Hier wird nicht mit Dynamit gefischt, das die Korallenbänke zerstört.

So spricht die Touristenindustrie davon das die Riffs in Ägypten mit den Riffs in Australien vergleichbar wären. Machen Sie sich am besten selbst ein Bild davon.

Fische durch die Fenster vom Glasbodenboot fotografiert

Getaucht habe ich nicht, da ich keinen gültigen Tauchschein mehr habe und mir die Zeit für einen "Familienurlaub" zu kostbar war.

Allerdings gab es direkt im Hotel eine Tauchbasis, die sehr beliebt ist. Meinen Tauchschein den hatte ich ja damals noch bei der Bundeswehr gemacht.

Zu den Kosten kann ich aber nichts sagen. Die Tauchboote fuhren morgens um 8.00 Uhr raus und waren um 16.00 Uhr wieder zurück.

Ähnliche Ausflüge werden auch vom Reiseveranstalter vor Ort angeboten die aber dann nicht am eigenen Strand beginnen.

Koralle durch die Fenster vom Glasbodenboot fotografiert

Von anderen vergleichbaren Tauchgängen in Asien kann ich sagen, das so ein Tauchgang etwa 30 - 40 Euro kosten könnte.

Bilder der Fahrt mit dem Glasbodenboot auf dem Roten Meer

Unsere Bilder von der Fahrt mit dem Glasbodenboot zeigen das Boot an sich, wie wir zu den Tauchgründen gebracht werden und an Deck sitzen.

Ein Bild von mir, vom Glasbodenboot zeigt, wie die Fenster vor denen man die Unterwasserwelt vor Hurghada aus sitzend betrachtet, angeordnet sind.

Ein Bild zeigt die Fütterung der Fische, die der Kapitän für die Touristen macht. Die Bilder der Fische und Korallen sind durch die Fenster vom Glasbodenboot gemacht und wegen dem Spiegeleffekt nicht so gut wie beim Tauchen oder Schnorcheln.